summer JAM No.2: Blurred Girls…and Boys

Was einmal funktioniert, funktioniert auch ein zweites Mal. Hoffe ich. Zumindest. Frei nach diesem Motto bleib ich einfach bei musikalischen Briten in seltsamer Gewandung und schlechten Musikvideos. Wobei diese vier Herren diesbezüglich eine äußerst gute Ausrede haben. Ist ja schließlich auch aus den 90ern. Also, von dem her. Egal.

Ohne jetzt viel herumzureden oder zu schreiben oder zu erklären, verpass ich meiner Playlist jetzt mal einfach ein bisschen Blur. Solange auf diese vier Buchstaben nicht „red Lines“ folgt, kann das gar keine schlechte Idee sein. Finde ich. Zumindest. Und wenn doch, hat Girls and Boys noch immer ein äußerst schlagendes Argument für die Sommerhit-Berechtigung: Oh oh oh oh oh ohhhhhhhhhhh, oh oh oh oh ohhhhhhhh kann jeder mitsingen. Immer. Egal wie betrunken oder sonst irgendwie weggetreten man ist. Also, bitte. Geht doch.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s